Human Design System im eigenen Experiment entdecken / 6-wöchig -> 8. Dezember

Das eigene Experiment mit HDS wagen

Human Design System ist für jeden Einzelnen gedacht.  Warum kann es dennoch sinnvoll sein, das HDS zusätzlich in einer Gruppe im eigenen Experiment zu entdecken?
Die  Erfahrung zeigt, dass man im Alleingang mit dem eigenen Reading aus dem HDS auf einige Schwierigkeiten und Missverständnisse stößt. Denn allein schon die eigene Strategie nicht nur gehört zu haben, sondern sie auch im eigenen Körper wiederzufinden und zu verstehen, ist ohne Feedback langwieriger.
Die feineren Differenzierungen anschließend wahrzunehmen ist dann eine weitere Hürde. Der Effekt ist, dass man mit solch einem Netzwerk leichter an sich und dem eigene Design dran bleibt.

Experiment

Für gemeinsames Erkennen kann und soll dieser Kurs Hilfestellung liefern.
Denn der Kurs ist so aufgebaut, dass ein Thema in der Gruppe praktisch erfahren wird. So können wir gemeinsam die verschiedenen Herangehensweisen an eine Aufgabe und die unterschiedlichen Verhaltensweisen in ein und der selben Situation mit unseren Charts in Verbindung bringen. Das jeweilige Thema des Tages wird so tief durchdrungen und mit den unterschiedlichen Eigenschaften der Teilnehmer*innen ausgestaltet. Somit ist jeder Termin einzigartig, weil die Mischung der Menschen neu ist und die beleuchteten Themen wechseln.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Damit jeder von jedem ein graphisches Chart kennen lernen kann, ist es erforderlich, bei der Anmeldung persönliche Daten anzugeben. Diese bleiben beim Kursleiter, lediglich das resultierende Chart wird im Kurs verwandt.

Nötig sind folgende Daten: Geburtstag, Geburtsort und Geburtsuhrzeit (möglichst genau).

Für die Teilnahme ist ein vorheriges Grundreading sehr günstig.
Hier kann man erfahren, wie man ein eigenes Reading erhält. Zum HDS Reading.

Auch ohne das eigene Grundreading kann man allerdings über diesen Kurs auf das eigene So-Sein neugierig werden. Es  sei angemerkt, dass der Erfahrungszuwachs geringer ausfallen muss, da die Basis des eigenen Designs fehlt.

Was passiert?

Die Charts der Teilnehmer*innen (ohne die Daten)  liegen offen für jeden sichtbar aus.  So kann man eigenes Wissen schon gleich mithilfe des Charts der anderen anwenden. Dann wird das Tagesthema kurz theoretisch erklärt, damit alle einen ähnlichen Wissensstand haben. Dabei wird deutlich gemacht, wer welche Eigenart mitbringt. So soll möglichst viel Lernmöglichkeit bestehen, indem man sich selbst im eigenen Tun gut wiedererkennen kann. Gleichzeitig kann man auch das Gegenüber anhand der zuvor gegebenen Beschreibung einordnen.

Anschließend starten wir in Kleingruppen das Experiment. Uns erwarten jeweils einfache Aufgaben, die als Plattform dienen, um das Thema im Tun zu erfahren.
Danach treffen wir uns zur Auswertung. Denn jetzt kann jeder der Teilnehmer berichten, wie er sich selbst erlebt hat und was er an anderen im Umgang mit dem Thema erkannt hat.

Dabei hat sich bereits erwiesen, dass wir durch die Beispiele aller Experimentierer sofort anschauliche Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Diese Spielwiese im geschützten Kreis beschleunigt die Lernkurve auf diese Art deutlich.

Termine:

Die Termine finden ca. alle 6 Wochen an einem Samstag von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr statt.
Aktuelle Termine finden Sie hier:
HDS im eigenen Experiment entdecken / Kalender

Folgende Termine in 2018:
4. August, 8. September, 20. Oktober, 8. Dezember 2018

Kosten:

Pro Termin: 30 €

Anmeldung:

Dr. Doris Aikia Krampitz – kontakt@humandesignsystem-bremen.de – 0421/68.54.78.96

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.